Fotobericht

Hier der Fotobericht vom „Kriegszustand“ unseres Beiwagens Nr. 79, aufgenommen letzten Sonntag Nachmittag, 21.01.2018 von Martin Kempter:

„Ich hab mich erst etwas erschrocken, als ich in dem fensterlosen und hermetisch verklebten Wagen stand. Einzig die rechte vordere Tür stand noch offen. Auch der fast völlig verhüllte Triebwagen sieht auf den ersten Blick gespenstisch aus. Aber dann ist mir klar geworden, was es Wert ist, Profis am Werk zu haben! – Wenn wir selbst nach Feierabend daran tätig geworden wären, wie mir das erst vorgeschwebt hat, hätten wir vielleicht die eine oder andere Dullackn ausgebessert und manche Fehlstellen mit Farbe überpinselt.
Aber so (und nur so!), mit beherztem Einsatz von Material, Maschinen und fachkundigem Personal wird aus der zeitweiligen „Rostlaube“ wieder ein robustes Schmuckstück. Richtige Unterbringung vorausgesetzt – wird sie sicher auch noch beim 100. Jubiläum der Nachwelt eine Vorstellung davon vermittelt, wie es war, als sie noch gefahren ist: DIE VON ALLEN, DIE SIE KANNTEN, GELIEBTE REGENSBURGER STRASSENBAHN! 💛🚋🚋💛“

Heute war Trambahn-Bemusterung

Zusammen mit den Spezialisten der Fachfirma für Holzrestaurationen legten der Projektleiter von Haber & Brandner Maximilian Heimler und der erste Vorsitzende der IG Historische Straßenbahn Regensburg e.V. Jan Mascheck die Details für die Art-und-Weise der Restaurierung der Inneneinrichtung fest Einige Arbeitsproben (Stühle usw.) sind hier im Anhang zu sehen.

Richtig los geht es dann nach Neujahr.